Lese Daten.....

Wetterspruch des Tages
Ist’s von Petri bis Lorenzi (10. August) heiß, dann bleibt der Winter lange weiß.

Wetterübersicht


Die Wetterlage

Eine über Bayern verlaufende wellende Front gewinnt an Wetterwirksamkeit. Die anfangs noch über dem Süden lagernde feuchtlabile Warmluft wird am Sonntag durch deutlich kühlere Meeresluft ersetzt. GEWITTER/STARKREGEN (UNWETTER): In der Nacht zum Sonntag südlich der Donau und am Bayerischen Wald anfangs noch geringes Risiko für vereinzelte Gewitter. Dann mit lokalem Starkregen bis 25 l/qm in kurzer Zeit, stürmischen Böen bis 70 km/h und kleinem Hagel. Auch unabhängig der Gewitter im weiteren Verlauf der Nacht dort kleinräumig UNWETTER durch heftigen Starkregen bis 40 l/qm innerhalb einer oder weniger Stunden nicht ausgeschlossen. Sonntagnachmittag und -abend im westlichen Franken einzelne starke Gewitter mit ähnlichen Begleiterscheinungen, aber kaum Risiko für Unwetter. DAUERREGEN: Bis zum frühen Sonntagabend vom westlichen Alpenrand über das Alpenvorland bis nach Niederbayern verbreitet Mengen zwischen 30 und 50 l/qm innerhalb etwas weniger als 24 Stunden. Örtlich auch Gesamtmengen bis 70 l/qm wahrscheinlich. WIND/STURM: Am Sonntagvormittag und -mittag im Südosten gebietsweise Böen um 50 km/h um West. Auf einigen Alpengipfeln dann vorübergehend Sturmböen bis 80 km/h.

Quelle: Deutscher Wetterdienst

Analysekarte