Lese Daten.....

Wetterspruch des Tages
Gefriert im November schon das Wasser, wird der Januar umso nasser.

Wetterübersicht


Die Wetterlage

Die Ausläufer eines Tiefs über Nordeuropa prägen das Wetter in Bayern. Aus Nordwesten fließt mäßig kalte Luft subpolaren Ursprungs heran. In der Nacht zum Sonntag weht der westliche Wind in den Kammlagen der Mittelgebirge mit STÜRMISCHEN BÖEN um 70 km/h, auf Alpengipfeln mit STURMBÖEN bis 85 km/h. Im nördlichen Franken kommt es anfangs noch zu WINDBÖEN bis 60 km/h aus West. In der zweiten Nachthälfte treten im westlichen Alpenvorland WINDBÖEN bis 60 km/h auf. Des Weiteren werden oberhalb etwa 600 m 1 bis 5, an den östlichen Mittelgebirgen stellenweise bis 10 cm SCHNEE erwartet. Bei leichtem FROST bis -1 Grad muss dabei mit GLÄTTE gerechnet werden, nördlich der Donau kann stellenweise bereits oberhalb 400 bis 500 m GLÄTTE auftreten.Am Sonntag treten an den Alpen oberhalb 1500 m weiterhin STURMBÖEN bis 85 km/h auf. Der leichte FROST und die WINDBÖEN im Alpenvorland schwächen sich dann ab. Im Tagesverlauf frischt der Wind im Norden und Osten auf und es kommt gebietsweise zu WINDBÖEN bis 60 km/h, in den Kammlagen der Mittelgebirge zu STURMBÖEN bis 80 km/h. Vor allem im Osten Bayerns kann vereinzelt ein kurzes GEWITTER auftreten. Durch Schneeschauer muss auch tagsüber örtlich mit GLÄTTE durch Schneematsch gerechnet werden. Im südlichen Alpenvorland werden am Sonntag 1 bis 5 cm, in Staulagen am Alpenrand und im Allgäu bis 10 cm SCHNEE erwartet. Am Alpenrand wird außerdem oberhalb 1000 m MÄSSIGER SCHNEEFALL mit Mengen zwischen 10 und 25 cm bis Montagfrüh erwartet.

Quelle: Deutscher Wetterdienst

Analysekarte