Lese Daten.....

Wetterspruch des Tages
Auf St. Georgs Güte stehen alle Bäum’ in Blüte.

Wettervorhersage


Wettervorhersage für Bayern, herausgegeben vom Deutschen Wetterdienst, am
Sonntag, den 23.04.2017 um 22:34 Uhr

Die Wetterlage

Hochdruckeinfluss bestimmt in zunehmendem Maße das Wetter in Bayern. Am Montag wird mit einer auf Südwest drehenden Strömung vorübergehend wärmere Luft herangeführt.In der Nacht gibt es verbreitet leichten, vor allem am Alpenrand und im Bayerischen Wald örtlich mäßigen FROST.Am Montag tagsüber sind nach Auflösung des Frostes am frühen Vormittag voraussichtlich keine Warnungen erforderlich.

Das Wetter heute

Nachts verbreitet leichter Frost. Am Montag viel Sonne und mild.In der Nacht zum Montag klart der Himmel verbreitet auf. Die Luft kühlt auf 1 Grad in den Zentren größerer Städte und bis -5 Grad im Oberallgäu ab.

Montag, den 24.04.2017

Am Montag scheint häufig die Sonne, nachmittags ziehen gelegentlich hohe Wolkenfelder durch. Im nördlichen Franken sind die Wolken ab und zu etwas dichter, es bleibt aber auch dort niederschlagsfrei. Die Temperatur erreicht Werte zwischen 11 Grad am Frankenwald und 18 Grad am Alpenrand. Der Wind weht schwach bis mäßig und vorwiegend aus Südwest bis West. In der Nacht zum Dienstag nimmt die Bewölkung sowohl im Norden als auch im Süden Bayerns zu. In der zweiten Nachthälfte breitet sich schauerartiger Regen vom Allgäu her entlang der Donau zum Oberpfälzer Wald hin aus. Die Temperatur sinkt auf 6 Grad im Alpenvorland und bis 1 Grad an der oberen Waldnaab.

Dienstag, den 25.04.2017

Am Dienstag fällt vormittags im Donauumfeld schauerartiger Regen. Auch im nördlichen Franken beginnt es gegen Mittag leicht zu regnen. Besonders im Chiemgau und im Berchtesgadener Land scheint dagegen noch die Sonne. Am Nachmittag intensiviert sich der Regen südlich der Alb, zwischen östlichem Alpenrand und Bayerischem Wald können auch einzelne Gewitter dabei sein. In Franken und in der nördlichen Oberpfalz regnet es nur gelegentlich. Die nachmittägliche Temperaturverteilung offenbart einen bemerkenswerten Kontrast zwischen lediglich 9 Grad in der Rhön und 20 Grad an der Salzach. Der Wind weht mäßig bis frisch mit starken bis stürmischen Böen aus Südwest bis West. In den Kammlagen des Bayerischen Waldes und in den Alpen treten stürmische Böen, auf hohen Alpengipfeln Sturmböen auf. In der Nacht zum Mittwoch regnet es vor allem südlich der Alb anhaltend. Richtung Unterfranken bleibt es über längere Strecken trocken und die Wolken lockern zwischendurch auf. Die Schneefallgrenze liegt in den Mittelgebirgen zunächst bei 1000, in den Alpen zwischen 1500 und 2000 m. In der zweiten Nachthälfte sinkt sie generell auf 1000 bis 700 m ab. Die Tiefstwerte verteilen sich zwischen 7 Grad am Inn und 0 Grad in der Rhön. Im höheren Bergland ist auf Glätte durch Schnee zu achten.

Mittwoch, den 26.04.2017

Am Mittwoch hält der Regen insbesondere im Süden Bayerns an. Inwieweit auch die Oberpfalz und Franken davon betroffen sind, bleibt noch abzuwarten. Je weiter man Richtung Unterfranken kommt, desto größer sind die Chancen auf längere trockene Abschnitte. Die Schneefallgrenze liegt zwischen 600 und 1000 m. Die Temperatur kommt in einigen Alpentälern nicht über 4 Grad hinaus, am Untermain und an der unteren Donau werden um 10 Grad erreicht. Der Wind weht schwach bis mäßig aus Nordwest. In der Nacht zum Donnerstag fällt zwischen Alpen und den östlichen Mittelgebirgen verbreitet Regen, oberhalb 500 bis 800 m Schnee. Nordwestlich davon regnet oder schneit es nur ab und zu. Die Tiefsttemperatur liegt zwischen +3 Grad an der unteren Donau und -2 Grad in der Rhön. Vor allem im Bergland tritt Glätte durch Schnee, Schneematsch und überfrierende Nässe auf.